Pionier Carl Klinke - Lebensdaten -

1840___  
15. Juni wurde Carl Klinke als Sohn der Häuslerswitwe Marie Klinke, geb. Nagork, in Bohsdorf - Vorwerk auf dem Grundstück Muskauer Straße geboren. Die Taufe war in der Kirche in Hornow .  Neben dem Altar steht eine große Gedenktafel . Nach seiner Schulentlassung wurde er Bergzimmermann in der Grube " FELIX ".
 

Strittmatter - Ehemaliges Denkmal Carl Klinke, Bohsdorf und Umgebung

Strittmatter - Grafik, Vereinsgeschichte 1861___ 
ehelichte er Marie Britze aus Sergen.

Strittmatter - Grafik, Vereinsgeschichte 1861-1863___ 
diente er in Torgau beim dortigen Pionierbataillon Nr. 3 (1. Brandenburgisches).

Strittmatter - Grafik, Vereinsgeschichte 1863___ 
Nach Entlassung im Dezember erneut eingezogen, diente er in der Festung Spandau (Berlin).

Strittmatter - Grafik, Vereinsgeschichte 1861___ 
wurde ihm die 1. Tochter geboren . Die Geburt der 2. Tochter erlebte er nicht mehr , denn er fiel am 18. April 1864 beim Sturm auf die Düppeler Schanze Nr. II in Dänemark . Sein Mut und der ihm anerzogene preußische Patriotismus trugen dazu bei , dass die Truppen des Deutschen Bundes , da - runter auch die Brandenburger die dänischen Befestigungen ( 10 Schanzen vor Sonderburg ) nach monatelangen Vorbereitungen innerhalb weniger Stunden einnehmen konnten . Nachdem er seinen tödlichen Verwundungen erlegen war , wurde er auf dem Kirchhofsfriedhof in Broaker /Dänemark mit weiteren 7 gefallenen Brandenburgern bestattet . Diesem einfachen Soldaten zu Ehren wurden später 7 Gedenktafeln bzw. Denkmäler errichtet sowie 11 Gedichte und Lieder gewidmet , darunter eins von Theodor Fontane . Während er heute nur noch bei der älteren Generation bekannt ist, weil seine Tat in den damaligen Lesebüchern stand, wird heute noch in Schleswig-Holstein am sogenannten Düppeler Tag durch Traditionsverbände seiner gedacht . Auch die deutsche Minderheit im Süden Dänemarks behält ihn und seine gefallenen Kameraden in steter Erinnerung . Leider wurde das größte Denkmal im OT Vorwerk in den Nachkriegsjahren seiner Insignien beraubt. Der große Betonsockel mit Muschelkalkverblendung wurde in den 70er Jahren bei Umbau der Einmündung Spremberger Strasse in die B 115 abgebrochen.



Strittmatter - Grafik, Vereinsgeschichte 1992 und 1997___ 
konnten die Bohsdorfer eine Delegation aus Nordschleswig unter der Leitung des Direktors des Sonderborger deutschen Museums begrüßen.

Strittmatter - Grafik, Vereinsgeschichte 1994___ 
fand ein Gegenbesuch von Sprembergern und Bohsdorfern statt.

Aktuelles

19.10.2017
Einige Schülerrezensionen einer 10. Klasse (Deutschlehrerin Ingrid Michel) des Erwin-Strittmatter-Gymnasiums zu “Mücke am Blatt” von Peter Moschall.
 
08.10.2017
Nächste Besichtigungsmöglichkeit für Einzelbesucher im Oktober 2017
 
01.09.2017
Nächste Besichtigungsmöglichkeit für Einzelbesucher im September 2017
 

Termine

04.11.2017 | 14 Uhr | Literaturcafé “Unter Eechen”
Der Gubener Stadtwächter Andreas Peter stellt seine Literatur vor.

27.01.2018 | 13 Uhr | Mitgliederversammlung “Unter Eechen”
Dr. Franka Köpp, Akademie der Künste Berlin, referiert mit Foto-Projektionen über ihre Arbeit am Erwin-Strittmatter-Archiv.

Kontakt

Erwin-Strittmatter-Verein e. V.
Dorfstraße 35, OT Bohsdorf
03130 Felixsee
Telefon: (03 56 98)  2 21  |  Fax: (03 56 98) 85 94 27 
bohsdorf@strittmatter-verein.de

Öffnungszeiten des Ladens
Montag

geschlossen
Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen
11.00 bis 17.00 Uhr (April bis Oktober)
Vom 15. bis 31. März schließt der Laden schon um 16 Uhr.

Von November bis Mitte März bleibt der Laden geschlossen, Terminabsprache per Telefon oder E-Mail möglich.


 
   
© 2002-2017 Erwin-Strittmatter-Verein e.V. - Supported by IT Systemhaus hartwaretotal