Aktuelles und Veranstaltungen des Erwin-Strittmatter-Vereins

30.11.2014

Unser 9. Literaturcafé

Der Einladung von Heidemarlen Polzin, Gastgeberin im Café "Unter Eechen", waren etwa 35 Strittmatter-Freunde gefolgt. Bei Kaffee und Kuchen wurde die Gesprächsrunde unter dem Thema "Meine Begegnung mit Strittmatter&
Unser 9. literaturcafé in
Unser 9. literaturcafé in "Unter Eechen"
Foto: © Erwin-Strittmatter-Verein e. V.
Erzählungen über sehr unterschiedliche Wege zum Werk des Schriftsteller -Ehepaares, selbst verfasste Gedichte, Gedanken um das Dorf Bossdom, ein Essay über Eva Strittmatter - die Beiträge waren  breit gefächert.
Kerstin Kriebel z.B. begann eine Ausbildung im Bohsdorfer Obstbau, stieß dabei auf die Familie Strittmatter und wurde eine begeisterte Leserin Erwin Strittmatters. Nach erfolglosen Bemühungen, das Brevier "Lebenszeit" zu erwerben, bat sie den Schriftsteller selbst um Hilfe - er antwortete mit der Zusendung des gewünschten Buches und einem zwar kurzen, aber sehr persönlich gehaltenen Brief. Ursula Dunzendorfers Annäherung an Erwin Strittmatter begann als Haarmodel bei Friseurmeister Martin Strittmatter in Spremberg. Sie beendete ihre Ausführungen mit einem Gedicht, das ihre Verehrung für E. Strittmatter zum Ausdruck brachte. Mut und Glück führen zum Erfolg - diese Erkenntnis  vermittelte Gudrun Endlich. Als Bewunderin der Gedichte von Eva Strittmatter besuchte sie das Vorwerk  Schulzenhof und stieß dabei auf Henry Thetmeyer. Sie hinterließ ihre Telefonnummer und wurde tatsächlich von Eva zum Kaffeeplausch eingeladen. Nun hütet Gudrun Endlich neben den Briefen Eva Strittmatters auch ein kleines, unveröffentlichtes Gedicht. Sigrid Mickein aus dem Nachbardorf Tschernitz wurde durch Strittmatters "ponaschemu" angeregt, in ihren Kurzgeschichten ebenfalls die hiesige Mundart einzubeziehen. Unter dem Titel "Das violette Dorf" stellte Gertraude Friedrich Texte vor, die von Bohsdorf, seiner Geschichte und Bewohnern und Personen wie dem "Ochsenkutscher von Jerischke" erzählen. Matthias Stark rundete die Beiträge u.a. mit einer Hommage an Eva Strittmatter anlässlich ihres 80. Geburtstags ab.

An Gesprächsstoff mangelte es den Besuchern des Literaturcafés nicht! Sie freuen sich schon auf die nächste Veranstaltung.

Gertraude Friedrich

www.strittmatter-verein.de - Unser 9. Literaturcafe www.strittmatter-verein.de - Unser 9. Literaturcafe www.strittmatter-verein.de - Unser 9. Literaturcafe www.strittmatter-verein.de - Unser 9. Literaturcafe
 

Aktuelles

28.03.2020
Das Museum bleibt noch geschlossene, aber der Frühjahrsputz erfolgt trotzdem.
 
22.02.2020
Bei der letzten Mitgliederversammlung im Juni 2019 schlug ein Mitglied dem Vorstand vor, bei der nächsten Messe in Cottbus teilzunehmen, um den Besucherrückgang in unserem Museum aufzuhalten und für uns zu werben.
 
09.02.2020
Die Stadt Neuruppin gedachte am 8. Februar in einer kleinen Festveranstaltung Eva Strittmatters, die zu den auflagenstärksten Lyrikerinnen der Gegenwart zählt.
 

Termine

04.04.2020 | Literaturcafé 14 Uhr | Literaturscheune Strittmatter-Hof
Dr. Schemel stellt den Meißner Künstler Lothar Sell vor.

13.06.2020 | Mitgliederversammlung und Hoffest | Literaturscheune Strittmatter-Hof
13 Uhr Mitgliederversammlung / 15 Uhr "Gedichte liest kein Schwein" - musikalisch-literarisches Programm mit Matthias Stark, Michael Gätke und Jens Opitz

Kontakt

Erwin-Strittmatter-Verein e. V.
Dorfstraße 35, OT Bohsdorf
03130 Felixsee
Telefon: (03 56 98)  2 21  |  Fax: (03 56 98) 85 94 27 
bohsdorf@strittmatter-verein.de

Öffnungszeiten des Ladens
Montag bis Mittwoch 

geschlossen
Donnerstag und Freitag
13.00 bis 16.00 Uhr
Sonnabend und Sonntag sowie an Feiertagen
11.00 bis 16.00 Uhr (April bis Oktober)

Von November bis Ende März bleibt der Laden geschlossen, Terminabsprache per Telefon oder E-Mail möglich.


 
   
© 2002-2020 Erwin-Strittmatter-Verein e.V. - Supported by IT Systemhaus hartwaretotal